Publikationsfonds

Wichtige Informationen – Februar 2022:

Da die finanzielle Ausstattung des Fonds noch nicht abschließend geklärt ist, können wir aktuell keine neuen Anträge bewilligen. Wir bemühen uns um eine schnelle Klärung und werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.

Ihren Antrag werden wir erfassen und dann entsprechend der Entscheidung zu einer möglichen Förderung berücksichtigen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Unterstützung von Open Access Zeitschriftenartikeln

Der Publikationsfonds der MLU unterstützt Angehörige der Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Universitätsklinikums Halle (Saale) bei den Publikationskosten von Open-Access-Zeitschriftenartikeln.

 

 

 

 

Hinweise zur Beantragung:

 

  1. Bitte prüfen Sie, ob die Förderkriterien erfüllt werden.
  2. Stellen Sie einen Antrag über das Formular. Die ULB bemüht sich um schnellstmögliche Prüfung der Förderfähigkeit. Zu- bzw. Absagen sollten i.d.R. innerhalb einer Woche erfolgen.
  3. Rechnungen über 2.000€ bezahlen Sie bitte zunächst selbst und stellen dann einen Antrag auf Förderung des Maximalbetrages bei der ULB. Für Publikationsgebühren unter 2.000 € (inkl. MwSt.) geben Sie bitte  gleich die Rechnungsadresse der ULB an:

 

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Zeitschriftenstelle/ Open Access
August-Bebel Str. 13
06108 Halle (Saale)

 

Bei Verlagen und Zeitschriften aus dem Europäischen Ausland (EU) geben Sie bitte die VAT-ID der MLU an: VAT DE 811353703

 

Bei den folgenden Verlagen hat die ULB verbesserte Konditionen ausgehandelt:

  • Frontiers (5% Rabatt auf APC bzw. gedeckelte Maximalhöhe der Kosten)
  • MDPI (10% Rabatt auf APC)

 

Unterstützung von Open Access Monografien   –  NEU ab Februar 2020

Gefördert werden genuine Open-Access-Publikationsgebühren, also Kosten, die aufgrund der Publikation eines Werks im Open Access anfallen.

Art der Publikation:

  • Open-Access-Monografien
  • Open-Access-Sammelwerke
  • Beiträge in Open-Access-Sammelwerken
  • Es handelt sich um die Erstpublikation.
  • Die Open-Access-Publikation kann parallel auch als Printausgabe erscheinen. (Dafür anfallende Kosten werden nicht gefördert.)

Antragsberechtigung:

  • Die Auto*rin ist Angehörig*er der MLU
  • Die Herausgeber*in ist Angehörig*er der MLU

Qualitätssicherung:

  • Das Werk hat vor der Veröffentlichung ein in der jeweiligen Disziplin übliches Qualitätssicherungsverfahren durchlaufen (Begutachtung z. B. Peer-Review bzw. Gutachterverfahren, Herausgeber*innen,  wissenschaftliches Lektorat).

Zugänglichkeit:

  • Die Publikation wird kostenfrei und öffentlich, ohne finanzielle, rechtliche oder technische Barrieren über ein Repositorium online frei zugänglich zur Verfügung gestellt.
  • Die Veröffentlichung der Open-Access-Version erfolgt zeitgleich zu oder vor einer eventuellen parallelen Printversion.
  • Die Veröffentlichung wird eindeutig als Open-Access-Publikation gekennzeichnet.
  • Eine  Langzeitarchivierung wird angestrebt.
  • Der Nachweis der Open-Access-Publikation in Datenbanken wie DOAB, OAPEN sowie in weiteren Fachdatenbanken wird angestrebt.
  • Die Publikation wird über Share_it nachgewiesen.
  • Die Veröffentlichung der zu fördernden Publikation sollte sechs Monate nach Genehmigung der Fördermittel erfolgen.

Rechte:

  • Die Veröffentlichung sollte unter einer CC-Lizenz erscheinen (empfohlen wird CC BY).
  • Autor*innen und Herausgeber*innen sollten dem Verlag einfache Nutzungsrechte einräumen.
  • Die Rechte an Abbildungen und anderen Fremdmaterialien, die unter Rechten Dritter stehen, sind geklärt.
  • Rechteinformationen zum Open Access sind im Impressum oder Titelblatt enthalten
  • Die Publikation erhält als persistenten Identifier eine DOI oder eine URN.
  • Die Publikation erhält den Hinweis, dass sie durch den Publikationsfonds für Monografien der MLU gefördert worden ist.

Verlage:

  • Der Verlag muss eine transparente Kalkulation vorlegen, mit der der Anteil der open-access-indizierten Kosten belegt wird.
  • Der Verlag sollte im Directory of Open Access Books (DOAB) oder als Mitglied des Open Access Scholarly Publishers Association (OASPA) gelistet sein.

Förderumfang:

  • Bei Open-Access-Publikationskosten für Monografien und Sammelwerke beträgt die maximale Fördersumme 2000 EUR  brutto.
  • Die Förderung kann mit anderen Mitteln kombiniert werden.

Nicht förderfähig sind:

  • Kosten für Printausgaben
  • Beiträge in Sammelwerken, die nicht als ganzes Werk im Open Access erscheinen.
  • Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Magister-, Diplomarbeiten)

 

Geförderte Projekte: