Tag Archives: Forschungsdaten

Aktionsplan Forschungsdaten

Das BMBF hat einen Aktionsplan Forschungsdaten veröffentlicht, mit dem Impulse für eine Verbesserung der Datenkultur in Bildung, Wissenschaft und Forschung gegeben werden sollen. Die drei Fokusfelder sind dabei:

  • Die Schaffung von Datensouveränität und den Aufbau von Dateninfrastrukturen
  • Die Formung von Erkenntnissen, Ideen und Innovationen aus Daten
  • Die Förderung von Datenkompetenzen in der Wissenschaft

Schritte in Richtung einer Datenkultur von morgen

In einem Discussion Paper wird aufgezeigt, wie Data Literacy in der Lehre zunehmend an Bedeutung gewinnt und wie sich Bildung verändern muss. Dabei wird auch der Staat in der Pflicht gesehen, durch den Aufbau von Governancestrukturen als Schnittstelle verschiedener Akteure sowie als Treiber einer neuen Datenkultur zu fungieren.

Neue Website für Wissensressourcen

Die BBF – Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF hat eine neue Website als Sammelpunkt für Wissensressourcen in Form von digitalisierten Quellenbeständen, Forschungsdaten und Web-Archiven gestartet, die unter einer CC-BY 4.0-Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich damit um eine wichtige Ressource für Open Science und fördert aktiv die Forschung und Weiternutzung von freien Materialien.

Gründung des NFDI e.V.

Gestern, am 12. Oktober 2020, wurde der Verein für Nationale Forschungsdateninfrastruktur offiziell von Bund und Ländern gegründet. Es handelt sich um die zentrale Einrichtung für die NFDI-Initiative und hat die Weiterentwicklung des Forschungsdatenmanagements und damit einhergehende Verbesserung des deutschen Wissenschaftssystems zum Ziel.

Bewilligung der NFDI-Konsortien

Die GWK hat in einer Pressemitteilung die Förderung von neun NFDI-Konsortien bekannt gegeben. Diese werden in Zukunft zur Unterstützung und Verbesserung des FDM in ihren jeweiligen Fachbereichen zur Verfügung stehen. Gefördert werden:

  • NFDI4Culture
  • KonsortSWD
  • GHGA
  • NFDI4Health
  • DataPLANT
  • NFDI4BioDiversität
  • NFDI4Cat
  • NFDI4Chem
  • NFDI4Ing

BOLSA: Die Bonner Längsschnittstudie des Alterns

In einem Webinar wird die BOLSA-Studie mitsamt ihren Forschungsdaten feierlich vorgestellt. Hier der Text der Einladung. Das Open-Science-Team empfiehlt eine Beschäftigung mit dieser sehr interessanten Studie.


Feierliche Eröffnung des Daten- und Tonarchivs „Bonner Längsschnittstudie des Alterns“ am Historischen Datenzentrum Sachsen-Anhalt

Die BOLSA ist online … da jedoch Corona den festlichen Start des BOLSA-Portals verhinderte, wagen wir uns jetzt an eine digitale Feier: Sie sind herzlich eingeladen, am 7. Juli 2020 ab 11:00 Uhr mit uns zusammen die Eröffnung des digitalen Rechercheangebots zur BOLSA zu begehen.

In einem Webinar werden wir akustische Hörproben – zusammengestellt von der Künstlerin Sonya Schönberger – zur BOLSA präsentieren. Christina von Hodenberg wird spannende wissenschaftliche Erkenntnisse offenbaren und Katrin Moeller, Thomas Schmidt sowie Marina Lemaire helfen live bei der Suche im Portal! Alle zusammen beantworten wir Ihre Fragen.

Bei der BOLSA handelt es sich um ein einzigartiges, lebensgeschichtliches Archiv mit Toninterviews und zahlreichen Akten zu älteren Menschen, die zwischen 1890 und 1905 geboren wurden.
Gefördert von der VW-Stiftung wurde die BOLSA in den letzten Jahren digitalisiert und erschlossen.
Jetzt sind die intensiven Erzählungen der Menschen (fast) direkt erfahrbar:

Nehmen Sie teil am Webinar:
Wann: 7. Juli 2020, 11:00 AM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Thema: Eröffnung der BOLSA
Registrieren Sie sich bitte für das Event:

Zur Registrierung

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Webinar.

Neues Metadatenschema für FDM-Schulungsmaterialien

Die Arbeitsgruppe Schulungen/Fortbildungen der DINI/nestor AG Forschungsdaten hat ein Metadatenschema für Schulungsmaterialien zum Thema Forschungsdatenmanagement publiziert. Das Schema ist auf Zenodo verfügbar. Wie bei jeder ersten Version muss das Schema noch getestet werden, um seine Akzeptanz zu maximieren. Die ULB beabsichtigt, eine interne Bewertung dieses Schemas durchzuführen und relevante Rückmeldungen zu geben